Es geht los!

Am 11. August sind wir zu acht in unser Freiwilligenjahr in Namibia gestartet, die anderen sieben folgen anfang September. Nach einem langen Flug und einigen Stunden in Johannesburg kamen wir endlich in Namibia, genauer in Windhoek, an. Es gab eine kurze Begrüßung (u.a. mit den (noch) aktuellen Freiwilligen) und danach haben wir uns direkt ein Projekt in Katutura angeschaut, welches das kommende Jahr die Einsatzstelle von Linda und Rebecca sein wird. Dort wird eine Betreuung für die Kinder aus dem Township angeboten und mit ihnen Sport gemacht. Wir wurden sofort als Mitspieler erkannt und ich habe natürlich direkt eine Runde Uno verloren :(

 

Am Samstag sind wir durch verschiedene Gegenden von Windhoek gefahren, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Nachmittags haben wir Olympia geschaut, da ein Angolaner von den Swakop Striders beim 100m Sprint dabei war. Abends waren wir dann noch mit allen Freiwilligen essen.

 

Am Sonntag sind wir morgens nach Swakopmund gefahren. Nach einigen Stunden Fahrt kamen wir mittags endlich in unserem „neuen Zuhause“ an. Wir mussten natürlich die spannenden Sachen sofort machen und sind in die Dünen gelaufen, um dort eine Runde zu "sandboarden". Am Abend haben wir noch beim Abschiedsbraai (Grillen) von Nicola und Bene (unsere Vorgänger) einige der Kinder aus der Leichtathletikgruppe kennengelernt.

 

Am Montag hatten wir unseren ersten „richtigen“ Tag in Swakopmund. Morgens haben wir uns die Schule angeschaut, in der wir beim Sportunterricht helfen werden. Wir haben den Direktor und einige Lehrer kennengelernt und die Gegend erkundet. Danach sind wir zum Stadion gefahren, welches von den Swakop Striders genutzt wird. Sowas könnten wir in Langgöns auch gebrauchen J Anschließend habe wir die Stadt erkundet und hoffen nun, uns möglichst wenig zu verfahren.

 

Es waren auf jeden Fall super erste Tage, die Vorfreude auf mehr machen.

 

 

 

Noch einmal vielen Dank an alle Spender, die mein Jahr in Namibia unterstützen!

 

 

 

Bis bald

 

Daniel

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0