Neues Schuljahr!

Bereits Mitte Januar hat das neue Schuljahr begonnen. Die Grade 7 sind auf andere Schulen gewechselt, die neuen Grade 2 unterrichten wir nun auch. Nach den Ferien habe ich mich auf die vielen Kinder und die Arbeit an der Schule gefreut. Die ganzen high fives, hugs und Daaaaaaaaaaaaaannnnnniiiell-Rufe haben mir gefehlt. Sehr lustig ist es, wenn die 2. und 3. Klässler morgens ankommen und fragen, ob sie heute Sport haben. Wenn man ja sagt, rennen sie schreiend zu ihrem Klassenraum, damit auch alle informiert werden. Manche müssen nur lernen, P.E. zu sagen und nicht pee pee :)

 

In der ersten Woche gab es noch keine Stundenpläne, weshalb wir noch keinen Unterricht hatten. Daher haben wir die neuen Schulbücher katalogisiert, abgestempelt und verteilt. Das hat sich über knapp 3 Tage gezogen, immerhin sind jetzt die meisten Lehrer versorgt. Bei der Arbeit habe ich noch einige neue Namen von Lehrern und deren Schulfächer gelernt. Es war also eine sinnvolle Beschäftigung.

 

Am Ende der Woche haben wir dann unseren neuen Stundenplan bekommen. Aus uns unbekannten Gründen wurde festgelegt, dass wir die Klassen 4 bis 7 nur direkt vor der Pause und dem Schulende unterrichten dürfen. Keine Ahnung warum… Das führt aber dazu, dass wir mehrfach 2 Klassen parallel haben. Nachdem wir in den ersten Wochen dann abwechselnd die eine oder andere Klasse mit zum Sport genommen haben, nimmt mittlerweile jeder von uns eine der Klassen. Vernünftiger Sportunterricht ist aber meistens nur möglich, wenn dann noch ein weiterer Lehrer mitkommt. Besonders die Grade 7 hat einige Schüler, die sich nicht wirklich toll benehmen. Man ist mehr damit beschäftigt Streit zu schlichten, als das man vernünftigen Unterricht machen kann. Leider ist nur die Lehrerin der Klassen 4 und 5 immer dabei und beteiligt sich. Sie macht auch Sport mit den Schülern, wenn wir nicht dabei sind. Ein sehr guter Schritt dahin, dass irgendwann keine Freiwilligen mehr an der Festus Gonteb PS als Sportlehrer gebraucht werden. Leider sind dafür noch mindestens 2 weitere Lehrer mit dieser Motivation nötig. Aber man kann ja hoffen.

 

In diesem Term machen wir mit den älteren Klassen das Deutsche Sportabzeichen, beziehungsweise lassen die Schüler die Leistungen erbringen. Leider werden nur sehr wenige Schüler es komplett machen können, da eine Anforderung das Schwimmen ist. Nur eine kleine Anzahl Kinder können schwimmen und es gibt keine Möglichkeit, die anderen Kinder zu unterrichten (und ich bin auch keineswegs qualifiziert dafür). Im Endeffekt werden dann nur sehr wenige Kinder wirklich einen Pin für ihre Leistung bekommen :(

 

Im ersten Term des Jahres wird in Namibia traditionell Leichtathletik gemacht. An unserer Schule wurden die Schüler der Stufen 3 bis 7 in drei Teams eingeteilt. Blau, gelb und rot. Jedes Team hat dann noch 6 Lehrer als Betreuer bekommen. Diese haben dann aus den über 200 Schülern pro Team die Besten ihrer Altersklassen herausgesucht, die dann am letzten Freitag bei einem Wettkampf gegeneinander angetreten sind. Es gab folgende Disziplinen: 80m, 100m, 200m, 800m, 1200m, 1500m, Weitsprung, Kugel und Staffel. Wir waren jeden Tag in einem anderen Team, um die Lehrer zu unterstützen. Die Leistungen von diesem Wettkampf werden genommen, um ein Schulteam für die „Kreismeisterschaften“(zonals) aufzustellen. Einige Leistungen waren richtig gut und ich hoffe, dass ein paar Schüler zu den „Regionsmeisterschaften“ (regionals) oder sogar noch weiter kommen. Um die Schüler auf den Schulwettkampf vorzubereiten haben wir die Kinder trainiert. Leider sind viele nach Hause gegangen und das Training bestand manchmal nur aus 1 bis 2 Sprüngen. Außerdem hat der Auswahlprozess so lange gedauert, dass wir nur 3 Tage für das Training hatten… Das Training für die 26 Kinder, die für die zonals qualifiziert sind, machen Vera und ich jetzt alleine. Wir haben leider nur 5 Tage Zeit, aber wir tun unser Bestes. Wir erhoffen uns bei dem Wettkampf noch viel bessere Leistungen. Die zonals sind am 25. Februar in Swakopmund. Besonders im Kugelstoßen gibt es ein paar Athleten, die Chancen haben. Mal abwarten, wie es dann läuft. Jetzt müssen sie erstmal die Technik perfektionieren und motiviert werden. Durch den Vorsitzenden der Swakop Striders haben wir mehrere T-Shirt Spenden bekommen. Die möchten wir als Teamkleidung nutzen, um auch die Motivation noch ein bisschen zu pushen :)

 

Der Schulwettkampf selbst war sehr spannend, vor allem da einige Schüler herausragende Leistungen erbbracht haben. Die meisten Schüler waren auch richtig motiviert und haben sich richtig angestrengt. Sie haben für ihre Teams gekämpft und wurden von den anderen laut angefeuert. Ich war zusammen mit zwei Lehrerinnen für das Kugelstoßen zuständig. Wir hatten viel Spaß und ich habe ihnen das Kugelstoßen näher gebracht. Unsere Anlage hatte am Anfang leider weder Kugeln noch einen Sektor. Also musste ich noch kurzfristig Kugeln organisieren und den Sektor mit Steinen markieren. Hat aber alles rechtzeitig geklappt. Den Athleten hat man angemerkt, dass die meisten erst wenige Male eine Kugel in der Hand hatten. Trotzdem hat sich niemand verletzt und manche Stöße waren richtig gut. Eine Schülerin fast 2 Meter weiter gestoßen als alle anderen in ihrer Altersklasse (eine der Hoffnungen für die Zonals). Es war echt beeindruckend. Ich werde die Kugelstoßer unseres Schulteams in der nächsten Wochen weiter trainieren, um dann bei den zonals noch bessere Leistungen zu erzielen.

 

                                 

 

Wie bereits beschrieben ist aktuell die Leichtathletiksaison in Namibia. Um neben den Kindern von den Swakop Striders und den Schülern von Festus Gonteb auch anderen Leichtathletiktraining zu ermöglichen, bieten Vera und ich seit diesem Dienstag zweimal wöchentlich Training in Mondesa an. Das Stadion hat zwar keine Weit- und Hochsprunganlage, aber dafür eine Aschebahn und einen Rasenplatz. Sollte uns ein Sprungtalent auffallen, können wir es ja immer noch mit ins andere Stadion nehmen. :) Bisher kommen circa 20 Kinder, vor allem von unserer Schule. Unser Ziel ist aber, auch noch aus anderen Schulen Kinder zu bekommen.

 

 

 

Am letzten Samstag stand dann noch ein weiteres Highlight meiner Zeit in Namibia an. Meine Vorfreiwilligen hatten beim SFC (Sportverein aus Swakop) bereits Faustball gespielt und so bin auch ich irgendwann mal zum Training gegangen, um mir den Sport anzuschauen. Deutschland gehört zu den erfolgreichsten Nationen im Faustball, trotzdem kennen nur wenige diesen Sport. Er hat Ähnlichkeiten mit dem Volleyball, ist trotzdem etwas ganz anderes. Zwei Mannschaften a 5 Spieler spielen gegeneinander. Zwischen den beiden Seiten des Spielfelds ist ein kleines Netz/Schnur in circa 2 Meter Höhe gespannt. Der Ball darf von 3 Spielern je einmal gespielt werden, davor darf er aber immer einmal den Boden berühren. Faustball kann in der Halle und auf Rasen gespielt werden. Der Ball ist ziemlich hart und blaue Flecken an den Armen gehören dazu. Ich trainiere jetzt seit ungefähr 5 Monaten beim SFC und habe viel Spaß, auch wenn ich noch sehr viel lernen muss. So viel zur Einleitung! An diesem Samstag war nun ein Turnier in Swakopmund. Der DTS (Deutscher Turn und Sportverein) aus Windhoek hatte nicht genug Spieler und so habe ich die Chance bekommen, für sie zu spielen. Unsere Chancen waren von Anfang an sehr gering. Wir haben aber in einigen Spielen richtig gut gekämpft und teilweise etwas unglücklich verloren. Am Ende stand immerhin ein Sieg auf unserem Konto. Auch wenn mit etwas Glück mehr drin gewesen wäre, waren wir mit unserer Leistung zufrieden. Und viel Spaß hatten wir auch :) Der SFC, mit dem ich trainiere, hat es bis ins Finale geschafft, dort leider verloren. Nach dem Turnier war noch eine Feier im Vereinsheim und ich habe viele nette Menschen kennen gelernt. Die Faustballer in Namibia sind eine große Familie. Ich habe dann auch noch jede Menge Tipps bekommen, was ich zukünftig besser machen kann. Ich werde mich bemühen :) Außerdem habe ich das Angebot bekommen, für eine Mannschaft in der Liga zu spielen. Mal schauen, ob das klappt. Wäre auf jeden Fall eine super Sache.

 

 

 

Jetzt seid ihr wieder auf dem neusten Stand. Den Blogeintrag habe ich schon länger fertig, aber irgendwie komme ich nicht dazu, Bilder dazu herauszusuchen. Die lade ich dann in den nächsten Tagen irgendwann hoch :)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0